Mehr Produktivität am CAD-Arbeitsplatz: Konstruktionsbegleitende Berechnung verkürzt Entwicklungszeiten

Basisseminar

17. Juni 2011, 14:00 – 17:30 Uhr
Heinz Nixdorf Institut, Fürstenallee 11, 33102 Paderborn

3D-CAD-Systeme bilden heute das Rückgrat in der mechanischen Konstruktion. Auf Basis von 3D-CAD Modellen werden so früh wie möglich Simulationen durchgeführt. So können Funktion und Verhalten der Konstruktion bereits in der Konzeptphase analysiert und bewertet werden, es werden erheblich weniger physische Prototypen benötigt.

Der Nutzen von Virtual Prototyping und Simulation ist unbestritten. Lange waren Simulationen jedoch nur etwas für ausgebildete Spezialisten. Hier hat eine Trendwende stattgefunden: immer kürzere Entwicklungszeiten erfordern es, dass schon direkt am CAD-Arbeitsplatz konstruktionsbegleitende Berechnungen durchgeführt werden. Moderne CAD-Systeme unterstützen den Konstrukteur dabei. Direkt aus der gewohnten CAD-Arbeitsumgebung kann beispielsweise die strukturmechanische Machbarkeit verschiedener Varianten miteinander verglichen werden.

Die konstruktionsbegleitende Berechnung wird immer mehr zu einer unverzichtbaren Funktionserweiterung moderner 3D-CAD-Systeme. Das Seminar zeigt dazu Grundlagen und Anwendungsbeispiele. Es richtet sich an Anwender und Führungskräfte aus Konstruktion und Entwicklung.

 

 

Programm

14:00 Uhr Begrüßung und Einführung
Michael Grafe, Geschäftsführer OWL ViProSim e. V.

14:15 Uhr Stellen Sie Ihre Konstruktion auf die Probe – Digitale Produktentwicklung mit Autodesk Inventor
Burkhard Kahles, Applications Engineer, Autodesk GmbH, München

15:00 Uhr Kaffeepause und Gespräche

15:30 Uhr Konstruktionsbegleitende Berechnung mit ANSYS Workbench - Engineered Reality
Christof Gebhardt, CADFEM GmbH, Grafing b. München

16:15 Uhr Warum ist Simulation gerade für den Konstrukteur so wichtig?
Birgit Wißemann, CAD-Consultant, Competence Center Simulation, DPS Software GmbH, Greven

17:00 Uhr Ende der Veranstaltung